News

Corona-Shutdown: Werkstätten bleiben offen

19 Januar 2021

Ab Montag, 18. Januar bis Sonntag, 28. Februar, bleiben die Verkaufslokale und die Showrooms der Motorrad- und Rollerbranche Corona-bedingt geschlossen. Die Werkstätten sind hingegen trotz des Shutdowns weiterhin geöffnet. Auch Probefahrten dürften weiterhin gestattet sein.

Die Reparatur-Abteilungen bleiben jedoch wie auch in der Autobranche offen, denn die Mobilität der Bevölkerung soll und muss sichergestellt werden. Denn viele Schweizerinnen und Schweizer verzichten heute aus Angst, mit dem Corona-Virus angesteckt zu werden oder aus Rücksicht, andere mit dem Virus anzustecken, auf die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Sie weichen auf private Alternativen aus. Insbesondere im urbanen Bereich besitzen dabei Motorräder und Roller eine grosse Bedeutung. Deshalb muss bei nötigen Reparaturen umgehend und ungehindert eine Werkstatt aufgesucht werden können. Die Verkaufsbereiche als «öffentlich zugängliche Einrichtungen» müssen für das Publikum geschlossen bleiben. Doch verkauft werden kann weiterhin online oder per Telefon.

Wie im ersten Shutdown im Frühjahr 2020 dürften Probefahrten auch jetzt erlaubt sein. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) hat diese seinerzeit im Frühjahr 2020 ausdrücklich erlaubt, sofern die Probefahrt ohne Kontakt zwischen Kunde und Betreuungspersonal vonstatten gingen und sämtliche vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) vorgegebenen Hygienemassnahmen befolgt wurden. Wie es diesen Januar und Februar aussieht, hat das SECO noch nicht exakt formuliert. Importeurs- und Händlerverband gehen davon aus, dass es gleich oder zumindest ähnlich aussieht. Eine diesbezügliche Anfrage beim SECO ist noch hängig.

Wir bitten Sie, für Reparaturen und Probefahrten telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Probefahrten sind nur mit eigener Schutzausrüstung gestattet.

WOLLEN SIE HÄNDLER WERDEN?

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.